Was ist V2A ?

V2A - die Versuchsschmelze 2 Austenit (X5CrNi18-8) mit der Werkstoffnummer 1.4300 wird nicht mehr hergestellt. Die Bezeichnung V2A wird heute für den Werkstoff 1.4301 (X5CrNi18-10) verwendet, der als Nachfolger des ursprünglichen V2A gilt.

V2A ist ein rostfreier beziehungsweise nicht rostender 18/10 Cr-Ni-Stahl mit einer Dichte von 7,8 g/cm³. Das Material ist säure- und korrosionsbeständig, relativ weich, antimagnetisch und austenitisch. Die Verformbarkeit ist gut und macht das Material für die Verarbeitung interessant. Durch einen geringen Kohlenstoffgehalt ist V2A nach dem Schweissen bei Blechstärken bis 5 mm ohne nachträgliche Wärmebehandlung interkristallin beständig. Das Material ist gut durch Schweißarbeiten zu verbinden, was gleichzeitig den positiven Effekt hervorbringt, dass Schweißverbindungen UHV-Dichtheit vorweisen können. Der Werkstoff 1.4301 ist bis zu einer Temperaturbeanspruchung bis 600 °C zugelassen. Außerdem verträgt er mechanische Beanspruchungen sehr gut und ist bei Beschädigungen sehr reparaturfreundlich. Seine Robustheit zeigt V2A Stahl auch mit seiner hohen Hitze- und Kälteverträglichkeit. Die schlechte Leitfähigkeit von Wärme und Elektrik macht V2A zu einer guten Isolationsstruktur. Aufgrund der sehr guten Polierfähigkeit des Materials kann die Oberfläche sehr glatt und fast porenfrei gemacht werden. Das hat positive hygienische Aspekte, denn das Material wird so noch pflegeleichter und Bakterien und Viren sind chancenlos. Im Vergleich zu Kupfer und dessen Legierungen weist V2A eine geringe antibakterielle Wirkung auf, was bedeutet, dass lebende Zellen nicht durch schädigende Metallkationen angegriffen werden, was durchaus für bestimmte Industriezweige von Vorteil sein kann. Mit der Verwendung von V2A betreibt man aktiv Umweltschutz, denn das Material ist sehr langlebig und ist zu 100 % recyclebar. Aber V2A hat neben all den positiven auch negative Eigenschaften. Es ist zum Beispiel nicht härtbar, es kann also nicht durch Glühen und anschließendes Abschrecken gehärtet werden. Auch die niedrige Zugfestigkeit lässt sich nicht neben der hohen Zähigkeit und schlechten Zerspanbarkeit nicht leugnen. Dennoch überwiegen die positiven Eigenschaften und machen V2A zu einem gern verwandten Werkstoff. In chlorhaltigen Milieus ist V2A nicht verwendbar, da es hier nicht beständig ist.

 

Verwendung von V2A

Ansonsten findet V2A als einer der meist verwendeten rostfreien Stähle reichlich Verwendung. Überall wo sterile, beständige Materialien gefordert werden, findet man V2A. Es wird etwa in der Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie, in jeglicher Form von Sanitäranlagen, in der Medizintechnik, im Fahrzeugbau, im chemischen Apparatebau, aber auch im Haushalt in Geräten und Gegenständen verwendet. Durch sein neutrales Design ist V2A-Stahl zeitlos schön und endlos kombinierbar, weshalb er auch in der Kunst, Schmuckherstellung und Architektur seine Verwendung findet.

 

Hier gehts zum Shop für:      V2A Rohre