Möglichkeiten der Edelstahl Politur

Es ist gar nicht so schwierig, Edelstahl zu polieren, auch wenn Edelstahloberflächen sehr anspruchsvoll und empfindlich sind. Baumärkte und Fachgeschäfte bieten verschiedene Materialien und Geräte an, mit denen nach unterschiedlichen Methoden vorgegangen werden kann. Einige Möglichkeiten sollen hier vorgestellt werden.

 

Je nach der Beschaffenheit der Oberfläche wird ein Schwingschleifer oder Exzenterschleifer mit Papier der Körnung zwischen 800 - 1200 benötigt. Bei leichten Schäden oder Rauheiten, die vorher zu beseitigen sind, ist es sehr empfehlenswert, mit 600er Papier zu beginnen und dann stufenweise Papier feinerer Körnung zu benutzen. Am Ende wird mit 1000 - 1200er Papier nass gearbeitet. Die endgültige Politur kann mit Polierpaste, die im Baumarkt oder in jedem Geschäft für Autozubehör zu finden ist, mit dem Schwing - oder Exzenterschleifer bei höchster Geschwindigkeit durchgeführt werden. Behandeln Sie nie Edelstahl mit Stahlwolle oder dergleichen! Er wird Rost ansetzen, weil die Stahlwolle Partikel auf der Oberfläche des Edelstahls hinterlässt und diese schädigt. Zum anderen gibt es auch die Möglichkeit, mit Rundschleifern verschiedener Körnungen, am besten 180/240er und 240er mit Flies, die man im Baumarkt bekommt, zu arbeiten. Wichtig zu beachten ist, dass immer eine Schleifrichtung beibehalten werden muss. Dann wird mit einem Poliermopp (Schwabbel) und Polierpaste für den gewünschten Hochglanz gesorgt. Poliermopp und Schwabbel gibt es auch für Bohrmaschinen. Auch mit einem Bandschleifer kann Edelstahl bearbeitet und poliert werden. Das ist ganz ohne Frage die effektivste Methode. Inzwischen gibt es sehr gute Anbieter, die für Bandschleifer ganz besondere Edelstahl - Sets mit den dazugehörigen Polierpasten entwickelt haben. Es kommt also ganz darauf an, wie häufig und in welchem Ausmaß Edelstahl zu polieren ist, um dann, je nach Bedarf, die entsprechenden Gerätschaften anzuschaffen.

 

Weitere Infos:      Edelstahl Reinigung